Sonnenburg - Lorenzen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonnenburg

Sehenswürdigkeiten

Auf einem steilen, zur Straße und zur Rienz abfallenden Felsen, westlich von St. Lorenzen erhebt sich die Sonnenburg. Schon lange bevor das Kloster errichtet wurde, befand sich dort ein keines Schloss , das den Gaugrafen des Pustertales gehörte. Darauf weist auch der Name SUANAPURC (Gericht ,Sühne) hin. Das Schlösschen übergab Graf Otwin im 11. Jahrhundert seinem Sohn Volkhold. Dieser stiftete den mit vielen Gütern ausgestatteten Besitz Sonnenburg im Jahre 1039 den Benediktinerinnen. So entstand ein Kloster für adelige Töchter.
Da das Kloster schon bei der Gründung mit reichen Schenkungen ausgestattet war, wurde es sehr bald wohlhabend. Am Ende des 13. Jahrhunderts war es in Besitz von über 500 Gütern und Rechten vor allem im Gadertal, Mühlwaldertal und in der Umgebung von St.Lorenzen. Dieser Umstand und das Nichteinhalten der Klausur führten immer wieder zu Auseinandersetzungen mit der Obrigkeit, die um die Mitte des 15. Jahrhunderts in einen goßen Konflikt der Äbtissin Verena von Stuben mit dem Bischof von Brixen, Kardinal Nikolaus Cusanus ausarteten.1598 wurde die Burganlage durch einen Blitzschlag völlig zerstört. Mit großen Mühen wurde sie wieder aufgebaut und bestand fast 200 Jahre weiter.1785 wurde das Kloster aufgelassen und die Nonnen mussten für immer das Kloster verlassen. Nun war die Burg dem Verfall völlig preisgegeben. Viele Kunstschätze wurden verkauft oder verschwanden spurlos. Die Gebäude verfielen zusehends. Erst nach mehreren Jahren machte man aus dem Wohntrakt der Nonnen ein Armenhaus.1965 kaufte Herr Karl Knötig aus Deutschland die Klosteranlage. Er sanierte die alten Mauern und errichtete aus dem bewohnbaren Gebäude ein vornehmes Schlosshotel. Bei Grabungsarbeiten entdeckte man mehrere wertvolle Steinwerkzeuge aus der Jungsteinzeit, die sich nun im Archäologiemuseum in Bozen finden. Sehenswert sind heute auf der Burg vor allem der Kreuzgang und die spätromanischen Fresken in der Krypta der ehemaligen Klosterkirche. Sie zeigen Szenen aus dem Leben des hl. Nikolaus.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü