Michelsburg - Lorenzen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Michelsburg

Sehenswürdigkeiten

Auf einem Hügel oberhalb von St. Martin erhebt sich die Michelsburg. Schon in uralten Zeiten war dieser Hügel bewohnt. Die Burg ist ungefähr 900 Jahre alt. Über das Leben auf der Burg wissen wir sehr wenig. Es wohnten dort Pfleger, Richter und Verwaltungsbeauftragte. Um das Jahr 1200 lebten die Gaugrafen des Pustertales auf der Burg, dann war sie im Besitz der Grafen von Tirol und Görz. Danach gehörte sie den Tiroler Landesfürsten. Bis ins 16. Jahrhundert war die Burg auch Gerichtssitz. Später wurde der Gerichtssitz nach St. Lorenzen in das Grafenhaus ( Pfleghaus der Michelsburg ) verlegt.
1678 gelangte die Burg in den Besitz der Grafen Künigl, deren Nachkommen noch bis 2011 auf Schloss Ehrenburg wohnten. Im Laufe der Zeit wechselte die Burg, die zusehends zu einer Ruine verfiel, mehrmals Besitzer. Schließlich kaufte sie ein Geschäftsmann aus Bruneck und begann mit den aufwändigen Restaurierungsarbeiten. Heute wohnt er in der mustergültig restaurierten Burg. Somit ist die schöne Burganlage endgültig vor dem Verfall gerettet und bleibt sicherlich mehreren Generationen erhalten

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü