Geist auf der Sonnenburg - Lorenzen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geist auf der Sonnenburg

Sagen / Sagenweg

Die Sonnenburg bei St. Lorenzen war schon mehrere hundert Jahre ein Nonnenkloster, als die Äbtissin Verena von Stuben mit dem Bischof von Brixen in einen Streit verwickelt war. Die stolzen Nonnen, lauter Töchter der reichsten und vornehmsten Familien des Landes , wollten dem Bischof nicht mehr gehorchen. Daher jagte er sie aus der Burg. Da war aber eine Nonne unter ihnen , die sagte: “Lieber als dass ich mich aus dem Kloster vertreiben lasse , will ich hungern bis ich sterbe!“ Sie floh daher in den Keller und versteckte sich , dass niemand sie finden konnte. Dort blieb sie nun und verhungerte, aber sie konnte nach ihrem Tod keine Ruhe finden und geht nun allmählich weinend und jammernd in der alten Burg um.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü