Franz Hellweger - Lorenzen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Franz Hellweger

Persönlichkeiten

Franz Hellweger wurde 1812 in St. Lorenzen geboren. Als er elf Jahre alt war, verlor er seinen Vater. Die Mutter schickte ihn mit fünfzehn Jahren nach Mühlen zu einem Maler, damit er auch das Malerhandwerk erlernen konnte. Dort blieb er drei Jahre lang. Nachher kehrte er nach St. Lorenzen zurück. Als Zwanzigjähriger ging er nach München um dort die Kunstakademie zu besuchen. Er lebte nun längere Zeit in Deutschland und widmete sich mit Vorliebe der Darstellung religiöser Themen. Hellwegers Bilder sollten Botschaften an die Gläubigen sein. Als Mitarbeiter von anderen Malern schmückte er viele Kirchen mit Fresken aus , darunter auch den Kölner Dom . Er arbeitete auch in Rom und lebte dann in Innsbruck. 1880 verstarb er an einer Lungenentzündung. Seine bekanntesten Werke in unserer Umgebung sind Gemälde in den Pfarrkirchen von Sexten, Mühlwald, Niederdorf und Bruneck sowie das Altarblatt in der Pfarrkirche von Taufers. Der Großteil seiner Bilder befindet sich in Privatbesitz

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü