der Kienberger Riese - Lorenzen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

der Kienberger Riese

Sagen / Sagenweg

Vor alten Zeiten hauste auf dem Kienberg bei Ehrenburg ein zorniger Riese. Die Leute sagen, er habe die Menschen gar nicht leiden können und habe ihnen überall Böses angetan. In seinem Zorn darüber, dass diese Zwerge der Menschen überhand nahm, schleuderte er so viele Steine ins Marbachtal zwischen Ehrenburg und Montal, dass niemand mehr vorbeikonnte und die Gader statt durch das Marbachtal über Pflaurenz der Rienz zufließen musste. Nach dieser bösen Tat grub er auf dem Kienberg ein so großes Loch, dass es vom einem Ende des Berges bis zum anderen reichte, und legte sich hinein. Darauf kam ein seltsames Männlein vom Gadertal heraus und warf das Loch über und über mit Erde und Steinen zu. Seitdem kommt kein Wasser mehr aus dem Kienberg, und das köstliche Kressbrünnlein, das vorher aus dem Berge oben hervorgesprudelt war, kommt jetzt im Wald unten beim Rainer in Runggen aus dem Boden.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü